Suchtberatung und Prävention

Zertifikatslehrgang

Fundiertes Fachwissen in der Suchtberatung

Durch die Zunahme von Suchtmittelmissbrauch und Suchterkrankungen wächst im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen der Bedarf an Fachpersonal. Sucht ist ein vielschichtiges Phänomen. Als Absolvent*in dieses Zertifikatslehrgangs kennen Sie die wichtigsten Instrumente der Suchtberatung und Prävention und können diese in der Betreuungsarbeit qualifiziert anwenden.

  • Abschluss
    Zertifizierte Fachkraft für Suchtberatung und Prävention
  • Studiengebühr/Semester
    EUR 4.600,- insgesamt für 2 Semester + ÖH Beitrag je Semester, zzgl. Übernachtung, Verpflegung sowie Reisekosten für die Exkursionen
  • Dauer/ECTS
    2 Semester, 22 ECTS
  • Plätze und Studienbeginn
    Aufgrund didaktischer Überlegungen ist die Teilnehmer*innenzahl beschränkt ; Februar 2022

Übersicht aufbauender Abschlussniveaus

Welche Inhalte werden vermittelt?

Sie studieren die wichtigsten Instrumente der Suchtberatung und Prävention und lernen, diese für die Betreuungsarbeit in einer Einrichtung des Sozial- und Gesundheitswesens qualifiziert anzuwenden

An wen richtet sich der Lehrgang?

Der Lehrgang richtet sich an alle in der Beratung und Behandlung Tätigen, die mit Suchtkranken und/oder deren sozialem Umfeld konfrontiert sind. Personen, die bereits im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen tätig sind und vor der Aufgabe stehen, sinnvolle Suchtprävention durchzuführen. Das sind u. a. Sozialarbeiter*innen, Erzieher*innen, Psycholog*innen, Lehrer*innen, Krankenpflegepersonal, Bewährungshelfer*innen, Familienhelfer*innen, Exekutivorgane, Jugendbetreuer*innen uvm.

„Die Suchtberatung in Österreich wird gerade ausgebaut. Z. B. wird der Bedarf an Schulen immer größer.“

FH-Prof. DSA Kurt Fellöcker, MA, MSc Lehrgangsleiter

Kooperationen

Der Lehrgang wird in Kooperation mit dem Anton Proksch Institut (Suchtklinik) und dem Verein SozAktiv durchgeführt.