Suchtberatung und Prävention

Zertifikatslehrgang

Fundiertes Fachwissen in der Suchtberatung

Durch die Zunahme von Suchtmittelmissbrauch und Suchterkrankungen wächst im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen der Bedarf an Fachpersonal. Sucht ist ein vielschichtiges Phänomen. Als Absolvent*in dieses Zertifikatslehrgangs kennen Sie die wichtigsten Instrumente der Suchtberatung und Prävention und können diese in der Betreuungsarbeit qualifiziert anwenden.

  • Abschluss
    Zertifizierte Fachkraft für Suchtberatung und Prävention
  • Studiengebühr/Semester
    EUR 4.600,- insgesamt für 2 Semester
  • Bewerbungsfrist
    01.06.2022 - 10.02.2023
  • Dauer/ECTS
    2 Semester, 22 ECTS
  • Plätze und Studienbeginn
    Aufgrund didaktischer Überlegungen ist die Teilnehmer*innenzahl beschränkt ; 10.03.2023
  • Infotermin
    02.12.2022

Übersicht aufbauender Abschlussniveaus

Welche Inhalte werden vermittelt?

Sie studieren die wichtigsten Instrumente der Suchtberatung und Prävention und lernen, diese für die Betreuungsarbeit in einer Einrichtung des Sozial- und Gesundheitswesens qualifiziert anzuwenden.

Die Lehrveranstaltungen finden großteils in Wien statt.

An wen richtet sich der Lehrgang?

Der Lehrgang richtet sich an alle in der Beratung und Behandlung Tätigen, die mit Suchtkranken und/oder deren sozialem Umfeld konfrontiert sind. Personen, die bereits im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen tätig sind und vor der Aufgabe stehen, sinnvolle Suchtprävention durchzuführen. Das sind u. a. Sozialarbeiter*innen, Erzieher*innen, Psycholog*innen, Lehrer*innen, Krankenpflegepersonal, Bewährungshelfer*innen, Familienhelfer*innen, Exekutivorgane, Jugendbetreuer*innen uvm.

„Die Suchtberatung in Österreich wird gerade ausgebaut. Z. B. wird der Bedarf an Schulen immer größer.“

FH-Prof. DSA Kurt Fellöcker, MA, MSc Lehrgangsleiter

Kooperationen

Der Lehrgang wird in Kooperation mit dem Anton Proksch Institut (Suchtklinik) und dem Verein SozAktiv durchgeführt.